Harlem shake android

6-10-2016  · Zombies, Gitarren, Salti – Google hat sich einiges einfallen lassen, um für Lacher zu sorgen. Wir präsentieren die besten Google-Gags und -Goodies.

Musik kostenlos hören: Die Top 8 Seiten. Die optimale Webseite, um Musik kostenlos hören zu können, gibt es noch nicht. Das wäre eine, die alle Songs zugänglich ...

Die 2010er Jahre sind das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Sie begannen am 1. Januar 2010 und werden am 31. Dezember 2019 enden. Der Beginn des Jahrzehnts …

◄ | 20. Jh. | 21. Jahrhundert    
◄ | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er        
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019

Die 2010er Jahre sind das zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts . Sie begannen am 1. Januar 2010 und werden am 31. Dezember 2019 enden.

Der Beginn des Jahrzehnts liegt im Schein der verschärften Staatsschuldenkrise im Euroraum . Länder wie Griechenland, Spanien oder Italien haben mit schwerwiegenden Haushaltsdefiziten und daraus folgender hoher Arbeitslosigkeit zu kämpfen. Mithilfe von sogenannten Rettungsschirmen sollen diese Mitgliedsländer vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt werden. Aus diesem Grund beschließen die Staats- und Regierungschefs der gemeinsamen Währungszone im Dezember 2011 den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM), der den betroffenen Staaten Notkredite und Bürgschaften zusichern soll.

Die optimale Webseite, um Musik kostenlos hören zu können, gibt es noch nicht. Das wäre eine, die alle Songs zugänglich macht, in sehr guter Qualität und Übertragungsgeschwindigkeit, die solche Musik empfiehlt und entdecken lässt, die einem wirklich gefallen könnte; und die – last not least – auch noch Künstler und Beteiligte für ihre Arbeit vergütet. Da sind Spotify und Co schon dicht dran, aber es bleibt die Frage, wie man am besten neue Musik kennenlernt. Es gibt viele Vor- und Nachteile der verschiedenen Quellen, und viele Wege, neue Musik übers Netz zu entdecken. Im folgenden acht Wege, um einige dieser Wünsche zu erfüllen – und um auf eine Entdeckungsreise zu gehen.

Früher war Myspace die erste Anlaufstelle für Musik-Streaming im Netz und lag auch als soziales Netzwerk weit vor Facebook. Verschiedene Relaunches versuchten den Abstieg aufzuhalten, aber das System war einfach zu umständlich und schwerfällig, andere Dienste liefen Myspace den Rang ab. Der letzte Neustart (durchgeführt von der neuen Besitzergruppe um Justin Timberlake ) räumte mit alten Datenbeständen auf und sorgte für ein neues Design – und immer noch ist Myspace eine gute Quelle, um Musik kostenlos online zu hören und neue Künstler zu entdecken. Aber die meisten Namen, die man früher noch gefunden hat, fehlen.

Die italienische Seite Stereomood lässt Musikstreams nach Stimmung ablaufen. Einfach eingeben: I feel… epic/happy/sad, und die Seite startet eine Playlist aus legalen Quellen im Netz, in der auch die großen Namen stehen. Die Quellen sind u.a. Soundcloud und diverse Musik-Blogs, die also auch den neuesten Stoff vorstellen.


Contact Us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed et quam est. Mauris faucibus tellus ac auctor posuere.